zurück auf unsere Hauptseite www.kamin-design.com

Wichtige Info zur Sicherheit von Bioethanol-Kaminen:

Seit 04.01.11 gilt für Produzenten und Handel die DIN-4734-1. Diese DIN-Vorschrift wurde nötig, damit problembehaftete, unfallträchtige Produkte (sowohl aus dem Billigsektor, als auch sehr teure Produkte aus dem In- und Ausland) vom Markt verschwinden. Leider ist dies jedoch nicht der Fall und es werden weiterhin gefährliche Produkte angeboten:

Produkte, welche nach Aussage des TÜV-Süd die so wichtige TÜV-Prüfung nach DIN 4734-1 nicht bestehen können und deshalb eine Gefahr darstellen und weitere wichtige Infos:

1. Brenner mit mehr als 3 Liter Rauminhalt

2. Brenner ohne Verschlußtechnik

3. Brenner mit Füllstoffen - Egal ob es sich bei den Füllstoffen um einen Keramikschwamm (saugfähiger löchriger Stein, Brennerstein), um einen "nicht brennbaren hochwertigen Stoff" oder um "Fließstoffe, ähnlich Watte usw" oder um "integrierte Lochblech-Abschottungen mit Stahlwolle dahinter" handelt. Diese Art von Brenner können den TÜV nach DIN 4734-1 deshalb nicht bestehen, da die Messungen des TÜV hier erhöhte Schadstoffwerte ergeben, welche sich durch "Glutnester" nach Erlöschen der Flamme bilden und eine Zeit lang anhalten. Diese Art von Brenner ( mit Keramikschwamm oder sonstigen Füllstoffen ) sind im Betrieb äußerst gefährlich, wegen hoher Verpuffungsgefahr. Das Argument des "Überschwappschutzes" ist vollkommen unnötig. Paradoxerweise werden solche Brenner sogar als "Sicherheitsbrenner" angeboten. Auch wenn in der Beschreibung "TÜV" steht, ist dies wegen vorgenannter Schilderung der Prüfungsanforderungen zum "TÜV nach DIN" nicht ernstzunehmen. Als Nachweis ihrer Behauptung, der angebotene Brenner hätte TÜV, kann der 23seitige "TÜV-Bericht nach DIN" meistens nicht vorgelegt werden.

4. Fallen Sie nicht auf Produzenten herein, welche ihre eigene Norm schreiben. Nachweislich entsprechen deren Produkte nicht der geltenden DIN 4734-1, welche das alleinige Maß des sicheren Betriebs von Ethanolfeuerstellen darstellt. Eben deswegen werden solche Brenner / Burner ( zum Teil ohne Verschlusstechnik bzw. über 3 L Inhalt uva. ) vom TÜV kein Prüfzertifikat erhalten. Die Einhaltung der geltenden DIN-Norm 4734-1 und als Nachweis hierfür das so wichtige TÜV-Zertifikat ist insbesondere für Versicherungen der einzige sicherheitsrelevante Qualitätsmaßstab.
Als Hersteller ungenügender Produkte eine eigene Norm zu schreiben ist aus unserer Sicht schlichtweg eine Farce.

5. Vorsicht vor Billigbrennstoffen im Bereich 0,97 € bis 2,00 € pro Liter - In der Praxis hat sich oftmals erwiesen, daß Billigbrennstoffe äußerst unangenehm riechen und eine hohe Verpuffungsgefahr davon ausgeht. Qualität hat eben seinen Preis - Fragen Sie unsere zufriedenen Kunden: Gästebuch-Link

6. Ein wichtiges Kriterium der DIN ist die Bedienungsanleitung. Diese muß unbedingt den Vorgaben der DIN entsprechen. Gerne senden wir Ihnen zur Kontrolle ein Exemplar als PDF-Datei zu. Zur Kontaktaufnahme und Anforderung der Bedienungsanleitung bitte hier klicken!

 

Mit 1 Klick auf diese Zeile sehen Sie alle unsere neuen Modelle, bitte lesen Sie jedoch vorher den anschließenden Text über den neuen "Stand der Technik", welcher in der neuen DIN4734-1 festgeschrieben ist und von allen Herstellern unbedingt beachtet werden sollte:

Seit Jahren werden Feuerstellen für flüssige Brennstoffe (Ethanol- oder Gelkamine) immer beliebter. Immer mehr Menschen möchten eine Kamin-Atmosphäre im eigenen Heim haben. Doch oft lässt sich der Einbau eine klassischen Kamins nicht realisieren. Der geringe Platzbedarf, der günstige Anschaffungspreis und der nicht benötigte Schornsteinanschluss stellen für Ethanol-Kamine eine gute Alternative dar. Einfach aufbauen und loslegen – heißt es.

Doch wie sieht es mit der Sicherheit aus? Werden die örtlichen und nationalen Vorschriften eingehalten? Bleiben die Flammen im Kamingehäuse? Wie verhält sich das verwendete Material unter der chemischen Zusatzlast durch Ethanol? Wie heiß wird die Oberfläche? Wie standsicher ist der Kamin? Wie vollständig ist die Bedienungsanleitung und Kennzeichnung des Gerätes? Diese sicherheitsrelevanten Kriterien werden in einer Prüfung nach DIN 4734-1 geprüft.

Wichtig: die neue DIN 4734-1 ist ab 2011 "Stand der Technik" und muß unbedingt eingehalten werden. Verlangen Sie beim Kauf unbedingt den Nachweis vom Händler!

Vertrauen ist gut - DIN-Geprüft ist besser! - Fernsehbericht über diese neue DIN

Der Hersteller dokumentiert mit der DIN-Zertifizierung, dass seine Ethanol- oder Gelkamine alle in der Norm genannten sicherheitsrelevanten Kriterien einhält. Die Prüfung / Zertifizierung hierzu geschieht freiwillig durch neutrale, unabhängige und kompetente Stellen, wie den TÜV Süd, Europas grösster feuertechnischer Prüfstelle in München. In der neuen DIN 4734-1 werden sämtliche Anforderungen für Ethanolkamine / Gelkamine / Bioethanol Kamine festgelegt. Folgende Kriterien u.v.a. waren Gegenstand unserer Prüfung beim TÜV-Süd:

* Standsicherheit
* Sicherheit gegen Auslaufen von Brennstoff (bei Neigung des Gerätes)
* Brennstoffbehältern (Dichtheitsprüfung, zweiter Außenbehälter)
* Zündvorrichtung (sicheres Zünden)
* Brennstoffdurchsatz
* Betriebssicherheit (Herausschlagen der Flammen)
* Verbrennungsgüte (Ermittlung der Emissionen von CO und CO² in geschlossenem Raum in minimaler und maximaler Betriebseinstellung)
* Brandsicherheit (Fußbodentemperatur, Stellwandtemperatur, Temperatur der Bedienungsgriffe Temperatur, berührbarer Oberflächen, Zündung, Erlöschen der Flamme, Wiederzünden)
* Vorhersehbare Fehlanwendung (Verwendung von handelsüblichem Brennspiritus)
* Elektrische Sicherheit
* Kennzeichnung (Typenschild, Warnschild, Kennzeichnung auf der Verpackung)

Prüfung und Bewertung: Nur diejenigen Kamine erhalten das "DIN-Geprüft"-Zeichen, die ihre Übereinstimmung mit der Norm durch eine erfolgreich bestandene Prüfung beim TÜV unter Beweis gestellt haben. Unsere Kamine mit integriertem POWERFLAME-System haben diese Prüfung beim TÜV-Süd bestens bestanden. Wir bieten Ihnen 12 TÜV-Zertifikate über unsere Produkte, für Ihre Sicherheit.

zurück auf unsere Hauptseite www.kamin-design.com - - - - - - - - - - - - - - - - Wichtige Antworten zum Thema DIN 4734-1 / neuer Stand der Technik finden Sie hier!

Vorsicht bei folgender Produktwerbung im Internet:

TÜV-geprüfte Brennbox (als Einzelartikel) . . . . . . . . die Bezeichnung ist schon völlig falsch und nichtig, denn die Prüfung einer Brennbox erfolgt grundsätzlich nur im umgebenden Gehäuse bzw. Kamin. Der entsprechende TÜV-Bericht gilt dementsprechend nur für die komplette Einheit. Eine Einzelprüfung eines einzigen Brenners gibt es definitiv nicht.

Brennbox mit Keramikschwamm (Überschwappschutz) . . . . . . . . aus unserer Sicht und aus Gründen der Sicherheit nicht empfehlenswert und äußerst gefährlich beim Wiederanzünden. Ein Überschwappschutz ist nach unserer 10jähriger Erfahrung und Pioniertätigkeit auf diesem Gebiet völlig unnötig.

Vorsicht auch bei Billigbrennstoff . . . . . . Gestank und hohe Verpuffungsgefahr sind die Folgen. Kaufen Sie lieber unsere Hausmarke FEUROL "made in Germany" - Agraralkohol aus dem schönen Westerwald - dann können Sie Ihre Kaminabende wirklich geniessen. Fragen Sie unsere Kunden! Hier der Link zum Gästebuch: http://13881.iboox.com/

Die 2 o. g. Artikel werden übrigens niemals die TÜV-Prüfung nach DIN-4734-1 bestehen und sind deshalb abzulehnen. Fragen Sie uns oder den TÜV-Süd München, Ridlerstr.

 

Achtung, derzeit haben Sie die Wahl, sich zwischen 3 unterschiedlichen Bioethanol-Brenner-Systemen zu entscheiden:

System Nr. 1 - Grenzwertüberschreitung (ohne Beachtung DIN 4734-1)

Folgende Vorschriften werden u.a. ignoriert:

1. Beschlüsse des Sachverständigenausschusses Feuerungsanlagen im DIBT
2. Feuerungsverordnung (BayFeuV)
3. Muster-Feuerungsverodnung (MFeuVO)
4. Grundlegende sicherheitstechnische Anforderungen

Diese Vorschriften (siehe nebenstehendes Dokument) besagen u.a. folgendes :

1. Der Verbrauch von 0,5 L Brennstoffmenge pro Stunde darf nicht überschritten werden
2. Der Kamin darf nicht fest mit dem Baukörper verbunden sein.
3. Beim Betrieb darf ein max. CO²-Gehalt in der Raumluft von 5000 ppm nicht überschritten werden.
4. Bei wandhängendem oder wandstehendem Aufbau des Kamins darf eine Wandtemperatur von 85°C nicht überschritten werden.

Vorteile niedriger Preis (Fertigung meist in Osteuropa)
Nachteile

Aufgrund dessen, daß die oben genannten Vorschriften bzw. die neue DIN 4734-1 eklatant mißachtet werden, fallen all diese Brenner beim TÜV - Test durch.

Verlust des Versicherungsschutzes aufgrund der unzulässig hohen Flamme und des dadurch bedingt erhöhten Verbrauchs bzw. CO²-Wertes

Wichtig zu wissen: als Betreiber haften Sie für evtl. Schäden. Lassen Sie sich hier nichts vormachen.

Achtung: Auch einzelne sehr teure Brenner aus Übersee und auch aus Inlandsfertigung fallen unter diese Kategorie

Achtung:

Viele Anbieter werben mit "Genehmigungsfrei". Dies ist oft nicht richtig. Ein entsprechendes Prüfzeugnis, als Beweis für eine erfolgreiche, komplette feuertechnische Prüfung nach der neuen DIN (23 Seiten) kann Ihnen in der Regel nicht vorgelegt werden.
Der TÜV-Süd, München, Ridlerstr. 65 Abteilung Feuerungs- u. Wärmetechnik
Dipl.-Ing. Dirk Weisgerber - Tel.089 5190 3256 - bestätigt Ihnen gerne unsere Aussagen

System Nr. 2 - - - Ausstattung und Qualität ungenügend

Vorteile

niedriger Preis, die oben genannten "alten" Vorschriften werden eingehalten (jedoch nicht DIN4734-1)

Nachteile

absolut ungenügendes Feuerbild, da nur sehr kleines Flammenbild möglich

fehlende Funktionen bzw. nicht funktionierende Bedienelemente (z. B. die fehlende Schließtechnik) - aufgrund dieser nicht vorhandenen fest integrierten Schließtechnik fallen diese Geräte alle bei der TÜV-Prüfung durch, da die neue DIN 4734-1 als "Stand der Technik" beachtet werden muß.

Bei Brennern mit integrierter Schließtechnik lässt sich die Flamme ab einem Gebrauch von ca. 1 Stunde nicht mehr löschen, wegen ungenügender Technik - Folge: bei erhöhtem Gasdruck, brennt das Feuer trotz Schließtechnik weiter - - - Sie müssen teilweise stundenlang warten bis das Feuer erloschen ist (siehe nebenstehender Film)

Flamme lässt sich nicht mittig einstellen, wichtig z. B. bei Zugluft - dadurch bedingt hängt die Flamme unschön in der Ecke

Achtung Im Flashfilm rechts sehen Sie das ungenügende, weil viel zu niedrige Feuerbild und die mangelhafte Schließtechnik

.

Zum Start des Films (System Nr. 2) klicken Sie bitte auf das Bild

Ein weiteres Beispiel für ein viel zu kleines Feuerbild liefert YouTube, wenn Sie die folgenden roten Suchbegriffe ins Suchfeld kopieren: Ein brennender Bioethanolkamin Verpuffung Bio-Ethanol Kamine Anzünden

System Nr. 3 - - - Powerflame-System® - TÜV-geprüft nach DIN 4734-1

Vorteile

gerechter Preis und komfortable und einfach zu handhabende Bedienung

Bestes Feuerbild

Schließtechnik funktioniert bestens

Regulierbares Feuer - dadurch lässt sich der Verbrauch nach Ihren Wünschen einstellen

Erfüllung der DIN 4734-1, bestätigt bei 4 TÜV-Prüfungen unterschiedlicher Kamine mit integriertem Powerflame-System vom TÜV-Süd München.

Einhaltung aller sicherheitstechnischen Vorschriften (ganz oben genannt). Vom TÜV-Süd München wurden unsere Kamine innerhalb der letzten 10 Jahre - 12x - erfolgreich geprüft.

Kein anderer Hersteller kann unser TÜV-Zertifikat (insgesamt nun 12 Zertifikate) vorweisen

Genehmigungsfrei - keine zusätzliche Genehmigung vom Kaminkehrer oder Vermieter erforderlich

Vorteile

Vorhandenes 23seitiges Prüfzeugnis nach DIN 4734-1 - Kein Sicherheitsrisiko - In unserer Ausstellung finden Sie eine Großauswahl an Bioethanolkamine und Elektrokamine mit 3D-Feuer. Hier können Sie Ihren Kamin völlig unverbindlich auf Herz und Nieren testen und auch das ein oder anderer Schnäppchen (Ausstellungsmodell) machen.

Nachteile keine

 

Hände weg von Billigprodukten (Testbericht - Bioalkoholkamine -------- Bitte klicken Sie auf das folgende Bild zum Start des Fernsehbeitrags

 

 

 

 

Zum Start des Kamine-Tests bitte auf das Bild klicken - bitte beachten Sie dabei unser Powerflame-System, integriert im Kaminmodell Quattro, am Ende des Films

Weitere Feuerdemos mit integriertem Powerflame-System TÜV-geprüft nach DIN4734-1 erhalten Sie mit folgendem Link: FEUER-DEMOS - Sicherheit vom TÜV garantiert

Unser Powerflame-System® ist derzeit in Punkto Sicherheit konkurrenzlos. Kein anderes System wurde bisher vom TÜV Süd München 12x als sicher und unbedenklich (ab 2011 auch nach DIN 4734-1 ) eingestuft. Stand 02-2011
Deshalb ist der Betrieb unseres Powerflame-Systems® auch vollkommen genehmigungsfrei.

Diese Genehmigungsfreiheit wird ebenfalls auch von x-beliebigen Firmen angeboten. Jedoch bezieht sich diese Falschaussage ausschließlich auf den Umstand, dass deren Kamin nicht fest mit dem Baukörper verbunden ist und dementsprechend nicht den Vorschriften der Feuerstättenverordnung unterliegt.

Dass jedoch auch die folgenden Vorschriften:
1. Beschlüsse des Sachverständigenausschusses Feuerungsanlagen im DIBT
2. Feuerungsverordnung
3. Muster-Feuerungsverodnung (MFeuVO)
4. Grundlegende sicherheitstechnische Anforderungen
+ 5. DIN 4734-1

eingehalten werden müssen, damit der Kamin letztendlich nicht zu einem Sicherheitsrisiko wird und tatsächlich erst dann genehmigungsfrei ist, wenn diese Vorschriften und die DIN 4734-1 eingehalten werden, wird fahrlässig verschwiegen.

Die Gründe liegen auf der Hand: der schnelle Umsatz mit billig hergestellter, unsicherer Ware, nicht nur aus Osteuropa, sondern leider auch aus Inlandsfertigung.

--- Lassen Sie sich hier nichts vormachen --- Teilweise werben solche Anbieter sogar mit " TÜV " oder mit den Worten " Fertigung nach DIN 4734-1 "

Ein entsprechendes Prüfzeugnis, als Beweis für eine erfolgreiche, komplette feuertechnische Prüfung (23 Seiten) kann Ihnen meist jedoch nicht vorgelegt werden.
Der TÜV-Süd, München, Ridlerstr. 65 Abteilung Feuerungs- u. Wärmetechnik - Dipl.Ing. Dirk Weisgerber - Tel.089-5190 3256 bestätigt Ihnen gerne unsere Aussagen

Unsere Produkte haben bis November 2010 12 TÜV-Prüfungen mit Erfolg abgelegt.

Welcher Wiederverkäufer oder Importeur kann Ihnen unser 23seitiges TÜV-Zertifikat z. B. als Kopie vorlegen?

Aus aktuellem Anlaß (bezüglich neuer DIN 4734-1) sollten Sie sich unbedingt auch diesen Fernsehbericht ansehen - bitte auf diese Zeile klicken

Eine allgemeine Warnung vor Produkten mit gefälschten TÜV, GS und CE-Zeichen - mit einem Klick auf diese Zeile kommen Sie zum Bericht

 

Unser aktuelles Angebot finden Sie mit einem Klick hier: www.kamin-design.com - - - - - - - - - Wichtige Antworten zum Thema DIN 4734-1 / neuer Stand der Technik finden Sie hier!


.............oder Sie machen es sich bequem und bestellen kostenlos unseren 72seitigen Kaminkatalog. Bitte klicken Sie zur Katalogbestellung auf diese Zeile

mit 1 Klick auf diese Linie sehen Sie alle unsere neuen Modelle

Wenn Sie zu unserem Angebot weitere Fragen haben, so rufen Sie uns bitte an, ganz unverbindlich.
Wir freuen uns auf Sie! Sie erreichen uns unter: Tel. 08424 - 885562 und 08453 - 330 546

Kaufen Sie keinen Bioethanolkamin ohne TÜV nach DIN4734. Info´s zu Kaminvorschriften, Warentest, Feuerstättenverordnung, Kamin-Test, Bioalkoholkamin, Ethanolkamin, Gel-Kamin, Gelkamin, Bio-Kamin, Ethanol-Kamin, Biokamin erhalten Sie hier

Kaufen Sie keinen Kamin ohne dieses 23seitige Zertifikat, Ihrer Sicherheit zuliebe